Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

BÜROGERÄTE

Ein Büro ist heute ein High-Tech-Park mit vielen Geräten, die ganz schnell ganz viel Strom und Verbrauchsmaterial benötigen.

Für uns Handy-, Web-, Computer- Nutzer: ein Großteil dieser Geräte wird unter schlimmsten ökologischen und sozialen Bedingungen erzeugt. Stundenlöhne von 35 Cent sind keine Seltenheit. Bis auf das Fairphone (www.fairphone.com) gibt es aktuell kein einziges halbwegs ökologisches und fair produziertes Handy. Bei den Computern sieht es noch schlimmer aus.

Für elektronische "Medieninhaltsfabrikanten" und digitale Nomaden eigentlich ein MUSS:

www.goodelectronics.org

www.rankabrand.com

www.blauer-engel.de

Übrigens: Computer verursachen mittlerweile so viel CO2 wie der gesamte Luftverkehr weltweit.

Die wichtigsten Kriterien und Alternativen im Überblick:

 

Computer

Faire und ökologische Computer sind eine absolute Seltenheit. Wichtige Infos und Tipps ebenfalls bei:

www.goodelectronics.org

www.rankabrand.com

www.blauer-engel.de

 

In Sachen Energieverbrauch sind Laptops & Co. in jedem Fall die bessere Alternative.

 

Drucker

Ökologische Drucker und vor allen Dingen Druckerpatronen sind ebenfalls absolute Mangelware - aber mit das Herz eines jeden Produktionsbüros.

Die Entscheidung für den richtigen Drucker ist nicht einfach. Eines kann man aber ganz klar sagen: die Tintenstrahldrucker sind deutlich besser geworden als die Laserdrucker - und deutlich günstiger.

In Sachen Energie sind Tintenstrahldrucker um ein vielfaches sparsamer als Laserdrucker. Ausserdem "spucken" sie keine Giftstoffe beim Drucken aus.

Ein Tintenstrahldrucker wie zum Beispiel Canon Maxify MB5350 ist ein Überlegung wert: er verbraucht 31 Watt im Kopierbetrieb - versus 500 Watt bei mittleren Laserdruckern - und er spuckt alle 2 Sekunden ein s/w Dokument aus.

Der HP Officejet Pro X schafft sogar 70 s/w Dokumente pro Minute.Hier die Aussagen des Herstellers. Sollte man prüfen.

 

 Es gibt diese Technologie auch als günstigere Modelle, zum Beispiel der HP PageWide Pro 477.

 Da tut sich was!

 

KOPIERER

Kopierer sind noch mal komplexer und definitiv noch umweltschädlicher.

Hier lohnt sich die Frage: wozu brauchen wir den eigentlich?

Generell wird viel zu viel gedruckt - was auch richtig teuer ist. 

Dass Schauspieler und die Key Positions ein gedrucktes Drehbuch bekommen, muss sein und ist wichtig. Aber vieles geht auch völlig papierlos, wenn man sich mal dran gewöhnt hat und gegebenenfalls den Kollegen für die Dauer der Produktion Tablets zur Verfügung stellt. Das kann den Workflow ohnehin massiv beschleunigen, muss aber sauber aufgesetzt werden!

Wenn es trotzdem sein muss:

Eine gute Einführung zu dem Thema:

https://www.blauer-engel.de/de/produktwelt/buero/drucker-und-kopierer/kopierer

Toshiba hat ein spannendes System entwickelt, bei dem Papier bis zu 5 mal wiederbedruckt werden kann. Das ist natürlich superspannend, da viele Dokumente in unserem Bereich nicht für die Ewigkeit gedacht sind, sondern für die jeweilige Produktion und noch häufiger nur für den jeweiligen Drehtag. Die ganzen Dispos, Listen und Drehbücher wieder einzusammeln und neu zu bedrucken: coole Sache.

Hier das System:

https://de.toshibatec.eu/green-office/gruene-revolution/

Ob es funktioniert? Muss mal getestet werden. Ich bleibe dran.

 

LAMINIERER

(in Arbeit)

DIESE SEITE WÄCHST JEDEN TAG - MIT DIR UND DEINEN ERFAHRUNGEN. 

Wenn du gute Tipps hast und sie gerne teilen möchtest, her damit: tipps@greenfilmtools.com

Grüner Drehpass

 

 

Logo Grüner Drehpass

 

Die Pioniere von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein. Es ist der Hammer, was Christiane Dopp und ihr Team da auf die Spur gebracht haben - und ein Trauerspiel, dass die anderen Filmförderungen nicht mitziehen. Ziel muss sein: wer grün produziert, bekommt auch mehr Förderung. Das ist in der Wirtschaft schon lange an der Tagesordnung.

http://www.ffhsh.de/de/film_commission/gruener_drehpass.php

 

 

 

 

 

 

Weltweit

 

http://www.filmiami.org/images/Jan2010/Go_Green_Guide-1.jpghttp://www.filmiami.org/images/Jan2010/Go_Green_Guide-1.jpg

 Sogar die Kollegen in Miami sagen    "Go Green" und geben viele Tipps. Schaut euch das mal an:

http://www.filmiami.org/production_green_guide.asp

Es gibt einen offiziellen Go Green Guide,. Bin gespannt, wann unsere Hipster in Berlin das auch mal hinbekommen.

 

 

 

 

 

Weitere Film-Datenbanken

 

 

Ein Vorbild, man stelle sich vor, aus den USA - UND auch noch ein Projekt der amerikanischen Produzentenvereinigung. Liebe (deutsche) Produzentenallianz, bitte auch machen!

http://www.greenproductionguide.com/

 

 Collectif Ecoprod

 

VIVE LA FRANCE!!

Auch meine zweite Heimat ist weiter. Die haben ihre Webseite sogar auf englisch übersetzt!

http://www.ecoprod.com/fr/

   

Aktiv werden: Umweltorganisationen

- Save our Seeds

Monsanto und vor allen Dingen (nicht vergessen!) BAYER und BASF patentieren seit Jahren unser Saatgut und treiben damit viele Bauern in den Ruin. Dazu die gentechnischen Manipulationen. Jetzt hat Bayer zu allem Unglück Monsanto gekauft. Deutschland wird zum Gentechnik-Exporteur Nummer 1. Eine Katastrophe! Unterstützt "Save our Seeds", die "Coordination gegen BAYER-Gefahren", "Wir-haben-es-satt" und weitere mutige Organisationen.

 

- Farm Aid

Neil Youngs Organisation für amerikanische Öko-Farmer. Tolle Sache.

www.farmaid.org/

 

- Die Klassiker - aber immer wieder gut

Greenpeace

BUND

Robin Wood

 

 

 

 

 

 

 

Spannende Projekte

 

Jenny Weidt hat ihre Produktionsfirma nicht ohne Grund "Filmgrün" genannt. Hier steht warum: http://www.filmgrün.de/nachhaltig-filmen/

Kleine Firma aber ganz gross!!

Unterstützen und ihre Philosophie auswendig lernen!

Grüne Filmmesse in Vorbreitung. Mehr dazu in Kürze.

  Heliostaten im Film. Prototyp in Arbeit. Siehe "Heliostaten"

  Gasgeneratoren: Entwicklung von grosser Einheit für Film & TV läuft. Mehr dazu in Kürze hier.