Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

CATERING HARDWARE

Auch beim Thema Hardware und Zubehör gibt es viele Möglichkeiten etwas positiv zu ändern.

 

KOCHEN

Mein Lieblingsthema: Physik: die Physik des Kochens. Das Feuer bleibt die beste Hitzequelle und die umweltfreundlichste für das Kochen ist der Gasherd. Das ist nichts neues, aber es muss wieder gesagt werden, denn ein neuer Energiewahnsinn macht sich breit: der Induktionsherd. Der droht sogar die Energieersparnisse durch LED-Licht zunichte zu machen, denn pötzlich wird wieder mehr Energie am Set verbraucht. Das muss dringen gestoppt werden.

 

KÜHLEN

Es gibt ebenfalls gewaltige Unterschiede bei der Energiebilanz der unterschiedlichen Kühlgeräte. Liste folgt.

 

GEFRIEREN

Eine der grossen Überraschungen ist die Energiebilanz von Tiefkühlkost...(kommt)

 

KAFFEE

 

Nicht nur ein Büro-Thema....

 

George Clooney ist ja ein netter Kerl, aber für seine Kaffee-Werbung sollte man ihm eigentlich den "Traurigen Planeten Oscar" verleihen, denn was da für Müllberge im ganz grossen Stil entstehen, ist mit nichts zu rechtfertigen. Aluminium, Plastik, edlen Verpackungsquatsch - alles für einen Kaffee, den man auch ohne jeglichen Müll seit Jahrzehnten wunderbar in die Tasse befördert hat. Das ist ganz grosses Marketing - und ganz grosser Schwachsinn.

Wenn die Maschine nun schon mal gekauft ist, gibt es ein paar (angeblich) biologisch-abbaubare Kapsel-Alternativen:

http://la-coppa.com/de/      (gibts beim Drogeriemarkt Müller)
Es gibt da gewaltige Unterschiede im Geschmack - sollte man also unbedingt testen.
Ausserdem gibt es Metallkapseln, die man immer wieder neu mit Kaffee befüllen kann.
Hier lässt sich übrigens wunderbar beweisen, dass man mit "Green Production" richtig Geld sparen kann.

 

Zu den Maschinen
Hitze durch Strom zu erzeugen war schon immer die schlechteste Lösung. Physikalische Steinzeit und eine riesige Energieverschwendung.
Deswegen waren die ersten grossen industriellen Kaffee- und Espressomaschinen auch gasbetrieben.
Es gibt sie immer noch - aber keiner weiss es und kaum einer setzt sie ein.
 

 

                                                             Gas-Strom Kaffeemaschine Verbrauch 500 Watt statt 5000 Watt

 

Es gibt sie sogar für den eigenen Gasherd und ganz ohne Strom.....

 

                                                           Die legendäre Bellmann Cappucino - mit der man sogar Milch aufschäumen kann.

 

Wenn schon Strom, dann lohnt es sich in jedem Fall den Verbrauch genauer unter die Lupe zu nehmen.
So verbraucht diese DeLonghi Espressomaschine sogar deutlich weniger Strom als Clooneys Kapselmaschinen - vom Kapsel-Müll ganz zu schweigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

FILTERKAFFEEMASCHINEN
 
Kleine Physikstunde: was hält länger, umweltfreundlicher und sogar geschmacksfreundlicher den Filterkaffee warm: die Maschine mit Wärmeplatte oder die Maschine mit Thermoskanne? Tätärätä: natürlich die Maschine mit Thermoskanne. Da sind auch unsere "heissgeliebten" Pumpkannen ernergetisch der Hit.

 

Zum Kaffee
(in Arbeit)

 

Zu den Bechern und Tassen

(in Arbeit)

 

SPÜLEN

 (in Arbeit)

 

RECYCLING

 (in Arbeit)

DIESE SEITE WÄCHST JEDEN TAG - MIT DIR UND DEINEN ERFAHRUNGEN. 

Wenn du gute Tipps hast und sie gerne teilen möchtest, her damit: tipps@greenfilmtools.com

Grüner Drehpass

 

 

Logo Grüner Drehpass

 

Die Pioniere von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein. Es ist der Hammer, was Christiane Dopp und ihr Team da auf die Spur gebracht haben - und ein Trauerspiel, dass die anderen Filmförderungen nicht mitziehen. Ziel muss sein: wer grün produziert, bekommt auch mehr Förderung. Das ist in der Wirtschaft schon lange an der Tagesordnung.

http://www.ffhsh.de/de/film_commission/gruener_drehpass.php

 

 

 

 

 

 

Weltweit

 

http://www.filmiami.org/images/Jan2010/Go_Green_Guide-1.jpghttp://www.filmiami.org/images/Jan2010/Go_Green_Guide-1.jpg

 Sogar die Kollegen in Miami sagen    "Go Green" und geben viele Tipps. Schaut euch das mal an:

http://www.filmiami.org/production_green_guide.asp

Es gibt einen offiziellen Go Green Guide,. Bin gespannt, wann unsere Hipster in Berlin das auch mal hinbekommen.

 

 

 

 

 

Weitere Film-Datenbanken

 

crew united

 

 

 

 

DAS Netzwerk der Film- und Fernsehbranche. Sehr sorgfältig geführte Projektdatenbank und exzellentes Who is Who und "Wer macht was".

Crew United engagiert sich sehr für das Thema Nachhaltiges und Faires Drehen und hat dafür sogar einen eigenen Bereich eingerichtet.

www.crew-united.com

 

 

Ein Vorbild, man stelle sich vor, aus den USA - UND auch noch ein Projekt der amerikanischen Produzentenvereinigung. Liebe (deutsche) Produzentenallianz, bitte aufwachen und auch-machen!

http://www.greenproductionguide.com/

 

 Collectif Ecoprod

 

VIVE LA FRANCE!!

Auch meine zweite Heimat ist weiter. Die haben ihre Webseite sogar auf englisch übersetzt!

http://www.ecoprod.com/fr/

   

Aktiv werden: Umweltorganisationen

- Save our Seeds

Monsanto und vor allen Dingen (nicht vergessen!) BAYER und BASF patentieren seit Jahren unser Saatgut und treiben damit viele Bauern in den Ruin. Dazu die gentechnischen Manipulationen. Jetzt hat Bayer zu allem Unglück Monsanto gekauft. Deutschland wird zum Gentechnik-Exporteur Nummer 1. Eine Katastrophe! Unterstützt "Save our Seeds", die "Coordination gegen BAYER-Gefahren", "Wir-haben-es-satt" und weitere mutige Organisationen.

 

- Farm Aid

Neil Youngs Organisation für amerikanische Öko-Farmer. Tolle Sache.

www.farmaid.org/

 

- Die Klassiker - aber immer wieder gut

Greenpeace

BUND

Robin Wood

 

 

 

 

 

 

 

Spannende Projekte

 

Jenny Weidt hat ihre Produktionsfirma nicht ohne Grund "Filmgrün" genannt. Hier steht warum: http://www.filmgrün.de/nachhaltig-filmen/

Kleine Firma aber ganz gross!!

Unterstützen und ihre Philosophie auswendig lernen!

Grüne Filmmesse in Vorbreitung. Mehr dazu in Kürze.

  Heliostaten im Film. Prototyp in Arbeit. Siehe "Heliostaten"

  Gasgeneratoren: Entwicklung von grosser Einheit für Film & TV läuft. Mehr dazu in Kürze hier.