Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

CATERING BASICS

Der Anteil vom Catering an der Ökobilanz eines Projektes kann von minimal bis gigantisch sein.

Gleichzeitig ist es der "gefährlichste" Bereich, da es hier um das ganz private Leben und das eigene Wohlbefinden geht - und um die eigenen Vorlieben und auch Vorurteile. Da kann es ganz schnell Krawall geben - wenn das Catering nicht stimmt,
Es ist es aber auch der Bereich, an dem die "grüne Gesinnung" für alle am schnellsten sichtbar wird und an dem die schöne "Green Production" die meisten Schiffbrüche erlitten hat, denn so mancher hartgesottener Oberbeleuchter lässt sich nicht so ohne weiteres statt Schweine-Schnitzel Tofu-Schnitzel vorsetzen. Dann muss es schon verdammt gut zubereitet sein und da fangen die Probleme schon an.
 
Um es ganz knapp auf den Punkt zu bringen: Bio-Nahrungsmittel sind besser und um ein vielfaches umweltfreundlicher als konventionelle Ware UND dasselbe gilt auch für das vegetarischen und das vegane Essen.
 
Also doch Tofu & Co - WENN sie gut zubereitet sind und da liegt das Geheimnis. Das kann nämlich superlecker sein. Ich sage immer wieder: lieber kein vegetarisches Essen als schlechtes vegetarisches Essen, denn sonst rührt das keiner mehr an. Und zwar lange. Manchmal ein Leben lang.